Schimmel in der Wohnung selbst entfernen?

bedroom-527645_1280Heutzutage sind Wärmedämmung und Heizkostenersparnis das Gebot der Stunde – ganz gleich, ob ein älteres Gebäude energetisch saniert oder neu gebaut werden soll. Doch mit der Dämmung entstehen auch einige Probleme. Früher entwich nicht nur die Heizwärme, sondern auch ein guter Teil der verbrauchten, sauerstoffarmen, mit Feuchtigkeit und CO2 gesättigten Luft durch undichte Fenster, durch Dächer oder Fassaden nach draußen. Dieser Vorgang wird durch Wärmedämmung jedoch unterbunden. Zudem lässt das Zusammentreffen von Kälte an Fenstern und Mauern und warmer Innenluft Kondenswasser entstehen – Schimmelbildung droht.

Lüften Mieter und Eigenheimbesitzer jedoch zu lange und zu oft, kühlen im Winter die Räume aus – abgesehen von Straßenlärm, der dann womöglich den Schlaf stört. Um behagliche Wärme zu schaffen, müssen Verbraucher wieder „nachlegen“ – schlecht für den Geldbeutel.

Lüftet man dagegen nur sparsam, wird nicht nur die Luft im Raum stickig, es bilden sich erste Stockflecken an den Fensterrahmen sowie Feuchtigkeit und Schimmel an den Wänden. Holzfensterrahmen beginnen buchstäblich zu modern, an den Wänden entstehen schlimmstenfalls stellenweise feuchte und fleckige Flächen. Das ist unschön und schädigt auf Dauer auch die Bausubstanz. Schimmelpilzsporen in der Atemluft sind obendrein hochgradig gesundheitsschädlich. Schon mehrere Stunden täglichen Heizbetriebs bei geschlossenen Fenstern können auf Dauer fatale Folgen nach sich ziehen.

Gut gedämmte Massivhäuser – und Schimmel?

Moderne, optimal wärmegedämmte Gebäude sind ohne ein automatisches Lüftungssystem gar nicht mehr denkbar.

Mittlerweile existiert für optimale Nennlüftung eines Raumes bei durchschnittlicher Nutzung sogar eine DIN-Norm (Nr. 1946-6). Diese Wohnraumlüftung nach DIN ist aber nicht durch Fensterlüftung, sondern nur durch ein gleichmäßig und stetig, „intelligent“ arbeitendes Lüftungssystem zu erreichen. Eigenheimbesitzer können damit sichergehen, dass ihre Lieben gesunde Raumluft atmen – Vermieter wissen Ihre Bausubstanz effektiv geschützt.

Lüftungsanlagen von inVENTer sorgen für einen beständigen gesunden Luftaustausch. Anders als bei alten „Klimaanlagen“ bleiben auch Umweltschmutz, Staub und Pollen draußen, Bakterien oder Schimmelpilze im System selbst treten nicht mehr auf. Eine echte Erleichterung für Allergiker.

Moderne Lüftungsanlagen arbeiten obendrein mit einem regenerativen Wärmespeicher aus Keramik – damit sind sie in der Lage, über 90 % der Heizenergie weiter zu nutzen. Mit dieser Wärmerückgewinnung sparen Eigenheimbesitzer bares Geld und die Anschaffung des Lüftungssystems zahlt sich gründlich aus.
Der Aufwand beim Einbau ist übrigens minimal – die modernen Lüftungssysteme sind in älteren wie neueren Gebäuden im Handumdrehen auch in Eigenleistung einzubauen. Der Platzaufwand ist ebenfalls gering, das Design der im Raum sichtbaren Teile modern und unauffällig.

Belüftungssysteme und Ventilatoren machen Lärm? Auch das war gestern! Moderne Lüftungssysteme wie inVENTer Pax sind nicht nur in der Lage, mehrere Räume intelligent zu durchlüften, sie sind dank hocheffektiver Schalldämmung auch akustisch kaum wahrnehmbar.

Bildquelle: Pixabay

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid