Qualitätsbewusst und umweltgerecht Bauen

Wer qualitätsbewusst und umweltgerecht baut, der hat nicht nur den Vorteil, dass er wenig an seinem Haus machen muss, vielmehr zieht sich hier ein Trend durch, der die Zukunft bestimmen wird. Umwelt ist ein großes Thema und wird gerade beim Bau von Häusern immer wichtiger.
Nachhaltigkeit im Sachen Umwelt wird in Zukunft zur Werterhaltung und Wertsteigerung beitragen. Vor allem in den großen Städten wie Frankfurt oder Berlin wird vermehrt Wert auf ökologisches Bauen gelegt. Die größte Wertsteigerung werden hier die „Green Buildings“ erfahren, die vollständig auf Ökologie ausgelegt sind. Hierfür gibt es viele verschiedene und unterschiedliche Zertifikate, die ein Haus als umweltfreundlich bezeichnen.

Doch nicht nur die Umweltfreundlichkeit spielt eine entscheidende Rolle. Wer umweltgerecht baut, der tut auch ein wenig für seinen eigenen Geldbeutel. Schließlich sinken durch den geringeren Energieverbrauch die Kosten für Energie. Dieser Vorteil ist nicht kurzfristig, sondern langfristig zu sehen. Die Energiekosten können teilweise bis zu 40 Prozent und mehr abgesenkt werden. Gerade bei Altbauten bieten sich hier viele verschiedene Möglichkeiten, die konsequent genutzt werden können.

Der Staat fördert den umweltgerechten Bau mit Geldern, die bei der KfW bereitgestellt werden. Die Gelder bestehen hauptsächlich aus niedrigen Zinsen für einen Kredit. Aber auch die ganz konkreten Subventionen spielen hier eine Rolle. Sie können eventuelle Kredite für einen Neubau explizit stark nach unten drücken. Es lohnt sich deshalb, die Finanzierung nicht nur durch die Hausbank zu gewährleisten, sondern hier immer auch die diesbezügliche Mischform in Anspruch zu nehmen. Der Antrag für die Förderung wird direkt bei der Hausbank eingereicht, die ihn dann an die zuständige Stelle weiterleitet.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid