Immobilienmarkt: Wie steht es um die Wohnsituation in Nordrhein-Westfalen?

Immobilienmarkt: Wie steht es um die Wohnsituation in Nordrhein-Westfalen?Wie überall in Deutschland sind auch in Nordrhein-Westfalen die Mieten gestiegen. Allein von Dezember 2012 bis Oktober 2013 wurde der Quadratmeter im Schnitt um einen Euro teurer. Schon 2003 wurde festgestellt, dass zu wenig Bauland ausgewiesen wird und der Bestand an Sozialwohnungen stetig abnimmt. Viele Städte und Gemeinden versuchen seitdem die Wohnsituation zu verbessern, doch vor allem im sozialen Wohnungsbau konnten die Entwicklungen der letzten Jahre noch nicht abgefedert werden. Auf der anderen Seite gibt es mehr sanierte Wohnungen in den Innenbereichen der Städte und solvente Mieter finden hier ein gutes Angebot.

Während vor 10 Jahren noch vermehrt Wohneigentum geschaffen oder gekauft wurde, das vom Käufer selbst genutzt werden sollte, entscheiden sich heute immer mehr Anleger für den Kauf einer Immobilie, die dann vermietet werden soll. Da die Mieten zum Teil der Rückzahlung von Krediten dienen sollen und gleichzeitig eine Altersvorsorge darstellen, wird exklusiver Wohnraum geschaffen, der für mittlere und obere Einkommen gedacht ist. Solvente Mieter haben daher gute Chancen in NRW und finden ein breit gefächertes Angebot.

Der Wohnungsmarkt ist gespalten

Während mit dem sozialen Wohnungsbau in NRW versucht wird, bezahlbaren Wohnraum für die unteren Einkommen zu bieten, steigen die Nebenkosten immer weiter an. Jeder Vermieter wünscht sich solvente Mieter, die zuverlässig ihre Miete bezahlen und bei geringen Einkommen wird das dank steigender Energiekosten schnell zum Problem. Da Immobilien inzwischen immer häufiger als Anlage genutzt werden, sind Vermieter zudem bemüht, modernen und hochwertigen Wohnraum anzubieten, der entsprechend vermietet werden kann. Insgesamt liegen die Mietpreise in NRW zwar nicht auf einem Spitzenniveau wie beispielsweise in München, denn im Schnitt liegt der Preis für einen Quadratmeter in Krefeld bei etwa 6 bis 8 Euro, während in München 12 bis 14 Euro aufgebracht werden müssen., trotzdem ist auch in NRW die Lage in Teilbereichen des Wohnungsmarkts angespannt.

Angebote für mittlere und obere Einkommen sind aber ausreichend vorhanden und Immobilien für den exklusiven Geschmack werden beispielsweise über Ingrid Wirichs Immobilien angeboten. Hier wird auch deutlich, dass  extravaganter Wohnraum und kreative Räumlichkeiten sehr gefragt sind und Krefeld samt Umland sich darauf einstellen konnte. Vor allem bei der Umnutzung alter Gebäude ist ein neuer Trend ersichtlich, der zu kreativen Lösungen führt.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid