Hausbau oder Hauskauf: Wie die richtige Entscheidung in Details zum Erfolg führt

Hausbau oder Hauskauf: Wie die richtige Entscheidung in Details zum Erfolg führtDas Eigenheim ist Wohnkomfort und Sicherheit in einem: Häuser werden nach individuellen Wünschen gebaut oder saniert. Und beides liegt nach wie vor im Trend, denn im vollendeten Jahr 2013 zeigt sich im Ergebnis eine beachtliche Zahl derer, die in den letzten drei Jahren einen Hausbau geplant oder ein Haus gekauft haben. Rund 3,72 Millionen der Bevölkerung gaben an, zukünftig oder aktuell zu planen, das eigene Heim finanzieren zu wollen und sich damit Sicherheit und einen festen Grund und Boden zu schaffen. Mindestens jeder Dritte der deutschen Bürger vermietet im Haus eine Etage oder verfügt über Wohnräume, die Parterre angelegt sind und deren Mieter dem Vermieter durch Geldleistung, sprich durch die Zahlung der Miete, eine Altersvorsorge bieten können.

15,9 Millionen der Deutschen leben in Singlehaushalten auf 70qm, das sind weitaus mehr als die, die im Eigenheim leben und selbst dort trifft man nicht auf „Full House“.

Von der Idee zur Praktik: Wichtige Fakten bei der Bauplanung

Hat sich der künftige Eigentümer entschieden, zu bauen, ist es nicht nur wichtig, einen kompetenten Architekten zu finden und die perfekte Organisation der verschiedenen Dienstleister miteinander zu verbinden, sondern weitere Fragen kommen auf:

  • Welcher Finanzierungskredit ist der Richtige?
  • Fertighaus, Ökokonzept oder übliche Variante?
  • Welche Kosten kommen zusammen?

Bevor das Bauabenteuer beginnt, kommen viele unterschiedliche Fragen zusammen, die mit Architekten besprochen werden müssen – vor der Entscheidung für eine der Bauvarianten. Dabei gibt es zu überlegen, ob ein Massivhaus oder Fertighaus infrage kommt. Das Fertighaus ist sehr energiesparend und kostengünstig. Auch die Leistungen können hier aus einer Hand bezogen werden. Allerdings hat ein solches Haus auch Nachteile im Wiederverkaufswert und ist sehr „hellhörig“. Fertighäuser kühlen zudem bei ausgeschalteter Heizung sehr schnell aus.

Auch die Kostenfrage ist eine Wichtige und entscheidend dafür, für welche Bauweise sich am Ende entschlossen wird. Ist das Haus schlüsselfertig oder möchte man selbst bauen?

Weitere Punkte, die zu beachten sind, wären die Bodenbeschaffenheit des Grundstückes und ob es auf Hanglage befindlich ist.

Die Finanzierung: Die goldene Regel besagt, das gut ein Fünftel des gesamten Kapitals vom Eigentümer als Ersparnis eingebracht werden sollten. Bei der Entscheidung für einen Kredit sollte bedacht werden, das 10-15 Jahre für die Tilgung geboten werden sollten und auch die Zinsen hier einer besonderen Anpassung unterliegen sollten, die individuell auf den Hausbau zugeschnitten ist. Im Großen und Ganzen kann ein Bausparvertrag hier eine Sicherheit, ein Grundgerüst bieten. Natürlich gilt hier auch die Summe, die durch diese Art der Finanzierung bisher eingebracht wurde.

Kostengünstig planen

Die Honorare der Architekten sind meist immens und deshalb entschließen sich viele „Bauplanende“ für die Variante der Kataloghäuser. Der Vorteil ist, dass diese Bauvorhaben bereits über einen fertigen Grundriss verfügen, der auf Wunsch verändert werden kann. Hierzu wird die Statik neu berechnet vom Architekten und die tragenden Wände können verschoben werden. Eine komplett freie Planung ist mit einem Umbau nicht gegeben, dennoch ist der Hauskauf oder Umbau günstiger, als sich für die Neubaumöglichkeit zu entscheiden. Und hier hilft die Hausbaufirma und plant alles von der Logistik bis zum kleinsten Detail.

Facettenreich bauen im Ausland

Viele Deutsche wandern aus und bauen oder kaufen in der neuen Heimat ein eigenes Domizil. Ob Villa, Penthouse, Wohnung oder Gewerbeimmobilien: Der Traum vom Eigenheim soll auf lange Sicht die perfekte Entscheidung sein. Und auch hier will dank der Unterstützung durch einen Makler optimal geplant werden.

An Immobilien ist hier keine Grenze vorhanden. Denn die Maklerfirmen haben zumeist über tausend Objekte, zum Beispiel auf Mallorca, zu bieten und über einen Klick auf die Website kann man direkt ohne lange Suche filtern und wird fündig. Weitere Informationen gibt es dann im direkten Kontakt, über den auch das ausführliche Expos zu den Grundstücken angefragt werden kann. Unter http://www.immobilienmallorca.com/ gibt es weitere Informationen. Hier sind alle Immobilien im Überblick gelistet und für den künftigen Käufer gibt es rechts oben eine Liste, die schnell das Angebot eingrenzen kann. Vom Typ bis zum maximalen Preis und der Region kann alles mit einem Klick in Sekundenschnelle begrenzt werden, um das Richtige unter den Objekten zu sehen und auch auf der Merkliste zu behalten.

Zudem bieten Immobilien Mallorca den 7-Stufen-Service an: Vom ersten Termin vor Ort bis zum Kaufvertrag wird alles sorgfältig geplant. Das Expose` wird erstellt, die Finanzierung geplant und auch steuerliche Fragen können hier besprochen werden. Hierzu werden Notare beauftragt, um im Detail alles miteinander klären zu können.

Die goldene Regel für den Immobilienkauf im Ausland

Wenn man der Statistik folgt, so besitzen rund eine Million deutscher Staatsbürger im europäischen Ausland eigenen Baugrund. Balearen, Mittelmeer und Andalusien sind hier ganz vorn und seit Jahren nicht nur für Ferien begehrt, sondern auch als langfristige Anlage und zweite Heimat beliebter Grund..

Wichtig ist vor dem Kauf ein Wertgutachten erstellen zu lassen. Gerade, wenn nicht neu gebaut werden soll, sondern gekauft wird. Hier ist es von Vorteil sich genau zu erkundigen, welchen Statiker man beauftragt. Referenzen können bei der Entscheidung helfen. Die finden sich auf den Webseiten der Makler, denn schließlich will der Käufer nach Vertragsunterzeichnung und genauer Begutachtung durch Fachkräfte keine Mängel am Gebäude entdecken. Daher ist die Wahl eines Perfektionisten wichtig.

Auch die Preise sollten verglichen werden. Nicht jedes Schnäppchen ist auch im Detail eine Ersparnis des Objektes auf lange Sicht. Für 2013 sind auf dem spanischen Festland zum Beispiel Preisrückgänge von bis zu 35% zu verzeichnen.

Fakten:

  • Keine Unterschrift vor Besichtigung
  • Keine Anzahlung leisten vor Kaufentscheidung und wenn, dann nicht ohne notarielle Beglaubigung
  • Grundbuchauszug neueren Datums zeigen lassen

Fazit

Der Kauf einer Immobilie setzt immer eine gewisse Liquidität voraus. Der eigene Anteil plus die Raten aus der Bezuschussung durch Banken müssen gegeben sein, bevor überhaupt mit der Bauplanung im Detail und Suche des Grundstückes oder Hauses begonnen werden kann. Für diese sind der richtige Architekt und die kompetenten Fachkräfte wichtig, um das Vorhaben realisieren zu können.

Bildquelle: pixabay.com

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid