Gartenpflege im Herbst

Gartenpflege im Herbst Die ersten Blätter färben sich bereits leicht und die Zugvögel wandern langsam gen Süden. Zeit, sich Gedanken über den Garten zu machen und die Gartenpflege im Herbst zu überdenken. Denn wenn auch im nächsten Jahr alles grünen, blühen, wachsen und fruchten soll, ist es wichtig, den Garten im Herbst gut vorzubereiten, sich aufs Ernten einzustellen und das eine oder andere in Angriff zu nehmen.

Ernten, Mulchen, Putzen, Stutzen – alles zu seiner Zeit

Der Herbst kann lang werden und bringt in der Regel unterschiedlichste Arbeiten mit sich. Die wichtigsten, für die die Webseite von Gartenhelden Detailinformationen bereithält, sind:

September: Pflanzen und Ernten

Im September gilt es, die Zwiebelpflanzen für das kommende Frühjahr zu setzen.
Um die Zwiebeln vor Wühlmäusen und anderen gefräßigen Nagern zu schützen, sollten Knoblauchzehen mit gepflanzt werden.
Außerdem kann geerntet werden: die Reife von Kernobst kann mittels der Drehprobe festgestellt werden, Steinobst wird auf zuvor ausgelegte Planen und Netze abgeschüttelt und die Erntereife von Gemüse erkannt man am welk werdenden Laub und dem Glanzverlust an den Stängeln.

Oktober: Aufräumen und Lagern

Im Oktober wird das Kraut einjähriger Blühpflanzen und abgeernteter Gemüse gerodet und anschließend auf eine neu angelegten Kompostlege zum Verrotten gelegt.
Langlebigere Stauden können etwa eine Hand breit über dem Boden abgeschnitten werden, um zu verhindern, dass die Pflanzen weiter Energie in das nun unnütze Wachstum stecken. Die verbleibenden Büschel bieten Nutzinsekten Unterschlupf im Winter.
Lagerfähige Äpfel erhält man am ehesten, wenn diese noch kühl nach dem Abtrocknen des Taus geerntet werden. Im Anschluss können sie an einem kalten Ort, möglichst, ohne sich zu berühren, eingelagert werden. Steinobst kann haltbar gemacht werden, wenn es eingekocht oder gedörrt wird.

Bei der Ernte versehrte Äste sollten abgeschnitten werden.

Jetzt wird es knackig und kalt

November: Jetzt, wo die Pflanzen die Blätter abgeworfen und den glukosehaltigen Saft ins Innere geleitet haben, ist die Zeit, den Rückschnitt anzugehen.

Wassertrieb und angebrochene Äste sollten geschnitten werden, außerdem steht der letzte Rasenschnitt des Jahres an und der einjährige Kompost sollte zur Winterdüngung unter die abgeernteten Beete gemischt werden.
Noch vor dem ersten Frost müssen Wasserbecken und -tonnen geleert werden.

Ruhe vor der nächsten Blüte

So vorbereitet kann der Garten in den Winterschlaf gehen und das eingelagerte und eingekochte Obst des Jahres kann bis ins Frühjahr hinein genossen werden. Dann werden die ersten frühen Erdbeeren aus den Staudenbüscheln wachsen und der gut gedüngte Boden kann die nächsten süßen Früchte hervorbringen.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid